HomeVerlagAutorenServiceKontaktSuche
      Mein Konto  |  Warenkorb  |  Kasse  

Wie gewohnt

Wer kennt sie nicht, die verführerischen Villen am Elbufer, die reetgedeckten Instenhäuser am Jenischpark, die herrlichen Gärten der Fritz-Schumacher-Siedlung in Langenhorn oder die prachtvollen Fachwerkhöfe im Alten Land?
Ein ganz besonderes Hamburg-Buch! mehr...

0 Produkte
[erweiterte Suche]
 

1. Wiese, Eigel
Die Brücken von Hamburg


2. Ueckert, Charlotte
Hamburgerinnen


3. Weber, Andrea; Bock, Andreas
Wie gewohnt


4. Skrentny, Werner
Zu Fuß durch Hamburg



28. Juni - 01. Juli 2012 Hansetag in Lüneburg
Der 32. Internationale Hansetag findet vom 28.06. bis 01.07. in Lüneburg statt.

An Bord! Es ist eng zwischen den Häusern.
Die Luft staut sich in grünem Gehügel.
Weißt du noch, daß es den Horizont gibt?

Hans Leip: »Segelanweisung für eine Freundin«

Seinen Ursprung hat der Verlag Die Hanse im Ernst Kabel Verlag.
1977 von Joachim Jessen und Detlev Lerch gegründet, brachte man zunächst ausschließlich regionale Titel heraus, wie z.B. »Der große Brand und der Wiederaufbau von Hamburg« von Julius Faulwasser, die Kriminalgeschichte »Schwarze Chronik einer Weltstadt« von Helmut Ebeling und John Strangs »Hamburg 1831. Ein Besuch in der Hansestadt vor 150 Jahren«.

Der Verlag wuchs stetig, dementsprechend erweiterte man zu Beginn der 80er Jahre das Programm mit Autoren wie Kurt Grobecker und seinen »Denkwürdigkeiten aus der Geschichte Hamburgs«, mit Studien über die Seeschifffahrt wie die »Geschichte der deutschen Passagierschiffahrt« von Arnold Kludas oder Heinz Burmesters »Weltumsegelung unter Preußens Flagge«, mit der unvergesslichen »Kleinen Erna« und der ebenso geliebten »Appelschnut« von Otto Ernst, mit der Geschichte des Hotels Louis C. Jacob und dem Aufstieg und Fall der Familie Godeffroy im »Haus an der Elbchaussee« von Gabriele Hoffmann. Schiffsjungen, der »Lord von Barmbek«, Graf Luckners Seeadler, Störtebeker, Küstenschiffer, Schiffsfunkerinnen, Kapitänsfrauen, Ausreißer, Seemannsbräute und Seebären: alle kamen sie zu Wort. Darüber hinaus veröffentlichte Kabel die Schriften des Deutschen Schiffahrtsmuseums Bremen, so z.B. Fritz W. Achilles »Seeschiffe im Binnenland« und Lina Delfs »Schiffahrt auf der Geeste«.

1996 wurde der Verlag an die Bonnier Gruppe verkauft. Unter dem Label »Kabel«, später unter dem Namen »Die Hanse« wurde der Verlag von Detlev Lerch im Hamburger Carlsen Verlag betreut.

1999 trennte sich Carlsen von dem Verlag und seitdem firmiert Die Hanse, gemeinsam mit der Europäischen Verlagsanstalt und dem Rotbuch Verlag zuerst unter der Dachmarke Sabine Groenewold Verlage, seit Ende 2004 unter EVA | Europäische Verlagsanstalt GmbH & Co. KG.


Das Programm wurde mit Hamburg-Titeln und Regionalia fortgeführt, es wurden aber auch neue Schwerpunkte gesetzt mit maritimer Abenteuerliteratur, literarischen Wiederentdeckungen und hanseatischen Biographien. Die einzigartige Reihe Hanse-Krimis – Kriminalromane im historischen Gewand der Hanse, jener fünfhundert Jahre zwischen dem 13. und dem 17. Jahrhundert also, in denen europäische Kaufleute den Welthandel beherrschten und Piraten die Weltmeere – wurde und wird ausgebaut und um Romane aus den historischen Hansestädten und denen der neuen Hanse ergänzt.


© 2006 EVA Europäische Verlagsanstalt GmbH & Co. KG
Impressum & Haftungsausschluss | AGB's | Datenschutzerklärung